Grüngutanlieferung an den Grüngutannahmestellen im Verbandsgebiet des AZV nur mit Berechtigungskarte

Die Kosten für die Annahme der Grüngutabfälle sind ein Bestandteil der erhobenen Festgebühr. Um Fremdanlieferungen an den Grüngutannahmestellen zu vermeiden, sind dazu Kontrollen erforderlich. Nur wer im Besitz einer Berechtigungskarte ist, darf Grünschnitt an den Annahmestellen im Verbandsgebiet anliefern.

Die Berechtigungskarte wird in Verbindung mit dem Gebührenbescheid nur für den Eigentümer / Vermieter ausgestellt, der eine Restmülltonne über den AZV gebührenpflichtig nutzt.

Die Karte berechtigt nicht zur Anlieferung durch gewerbliche Unternehmen. Die Ausgabe der Karte erfolgt objektbezogen. Der Eigentümer eines Grundstückes darf die Karte nur an Bewohner der entsprechenden Objekte weitergeben. Eine Weitergabe an andere Personen ist unzulässig. Mitglieder von Kleingartenvereinen können die Berechtigungskarte zur Anlieferung von Grünschnitt über ihren Vereinsvorsitzenden nutzen.

Bitte achten sie bei der Anlieferung darauf, dass die Abfälle frei von Fremdstoffen sind. Angeliefert kann in der Zeit von April – November werden, zu den jeweiligen Öffnungszeiten. Die Höchstanlieferungsmenge beträgt pro Anlieferung 2 m³. Eine Übersicht über alle Grüngutannahmestellen im Verbandsgebiet mit den jeweiligen Öffnungszeiten finden Sie hier auf der Homepage des AZV.